Der Tod eines geliebten Menschen ist für uns alle keine erfreuliche Nachricht. Die Objektivität für das Einreichen und zusammensuchen wichtige Unterlagen zu behalten, ist gerade zu diesem Zeitpunkt sehr schwierig.  Dennoch müssen diese Dinge erledigt werden. Welche Unterlagen im Todesfall als Privatperson oder als Unternehmen nach dem Eintritt des Todes extrem wichtig sind, zeigen wir Ihnen hier auf:

Unterlagen im Todesfall für Privatpersonen

  • Todesschein
  • Personalausweis oder Reisepass des Verstorbenen
  • Vollständig geführtes Familienstammbuch
  • Heiratsurkunde (meist im Stammbuch)
  • Rechtskräftiges Scheidungsurteil (nur bei geschiedenen Personen)
  • Sterbeurkunde des Ehepartners (nur bei verwitweten Personen)
  • Geburtsurkunde (meist im Stammbuch)
  • Letzte bzw. aktuellste Mitteilung über die Rentenanpassung
  • Versichertenkarte
  • Versicherungspolicen (z.B. Lebensversicherung, private Renten- oder Unfallversicherung etc. inkl. letzter Zahlungsnachweis)
  • Bestattungsvorsorgevertrag
  • Grabdokumente (Urkunde über das Nutzungsrecht ist nur dann notwendig, wenn bereits ein Wahl-, Gemeinschafts- oder Familiengrab existiert)
  • Testament oder Hinterlegungsschein (wird vom Notar oder vom Amtsgericht benötigt)
  • Letztwillige Verfügung
  • Legat-Pflegeverträge (z.B. wenn die Friedhofsgärtnerei die Pflege eines Grabes vornimmt)

Unterlagen im Todesfall für Unternehmen

Hier gelten im Grundsatz die gleichen Anforderungen, wie bei einer Privatperson auch. Mit dem Unterschied, dass folgenden Unterlagen eventuell noch zusätzlich erforderlich sind:

  • Versicherungsunterlagen von Gewerkschaften (Unter Vorlage des Mitgliedsbuches zahlen manche Gewerkschaften Sterbegelder)
  • Mitgliedsbücher von Vereinen, Kirchengemeinden und/oder Verbänden

WICHTIG: All diese Dokumente sollten Sie stets gesondert aufbewahren.